Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

DIE WELLE -

ODER WIE ENTSTEHT FACHISMUSS

1996 realisierte das Stadttheater zusammen mit der Kantonsschule St.Gallen das Theaterstück "Die Welle". Die Sendung "Zebra Report" des Schweizer Fernsehens drehte eine gekürzte Fassung in einem realen Dekor. In zehn Drehtagen und mit bescheidenen Mitteln ist ein ansehnlicher Film entstanden. Schweizerdeutsche Fassung: Philipp Engelmann, Theaterregie: Kurt Schwarz, Theaterdramaturg: Hugo Affolter, Theaterpädagoge: Thomas Zingg. Kamera: PeterRamseier, Ton: Roland Arngrip, Beleuchtung: Heinz Gautschi, Schnitt: Angelo Prinz, Script: Monika Odermatt, Aufnahmeleitung: Willi Saxer, Produzent: Beny Kiser, Regie: Werner Gröner Der Film erhielt den Ostschweizer Fernsehpreis. © SFDRS 1996

www.ramseierfilm.ch

 

 

 

 

"Dryyschloo"

ein Film von Werner Gröner nach einem Theaterstück von Paul Steinmann (CH-Dialekt)

 

 

'Dryyschloo' erzählt die Geschichte einer Gruppe Jugendlicher, die recht erfolgreich die mobile Disco HOT BOX betreibt. Da ist Jason, ein Brillenfreak, der den grossen Chef markiert. Da ist Marc, der DJ mit dem geölten Mundwerk und den schnellen Klaufingern. Dazu gehört auch Melanie, das Flygirl, das Getränke ausschenkt und viele Verehrer hat. Und schliesslich arbeitet noch Till mit, der Pausenclown, der sich im Elektrischen auskennt und auf den Fechtkünstler und Dichter Cyrano de Bergerac steht. Und auch andere möchten am Erfolg der HOT BOX teilhaben: Christoph, der sich Stoff nennt, würde wirklich alles tun, um dabei sein zu dürfen und Anet, die Gymnasiastin würde in der Disco gerne einen hip-hopigen Video-Clip drehen. Doch langsam wird klar, dass das Leben dieser Jugendlichen nicht so easy, so locker und flockig ist, wie es nach aussen hin den Anschein macht.

 Regie: Werner Gröner Kamera: Peter Ramseier Ton: Roland Arngrip Schnitt: Angelo Prinz Beleuchter: Heinz Gautschi Bau: Walter Köhli Ausstattung: Samuel Siegrist Redaktion: Dani Bodmer mit: Benjamin Schiess Martin Zentner Simon Grossenbacher Nicole Sami Daniel Wahl Regula Schöni

© 1992 Schweizer Fernsehen

 

 

 

Bombestimmig

Ein Film von Werner Gröner nach einem Stück von Markus Keller

 

 

 Heile Welt in der Einfamilienhaussiedlung bis eines Tages die an die Nachbarn ausgelehnte Fondue Pfanne nicht ganz sauber zurückgebracht wird.......eine bitter schwarze tragische Komödie. Ein Film von Werner Gröner nach einem Stück von Markus Keller mit dem Chindlefrässer Theater Bern. Mitwirkende: Barbara Luginbühl, Stafan Meier, Béatrice Würsten, Alfred Beurer, Nadia Wyder. Kamera: Peter Ramseier, Ton: Roland Arngrip, Licht: Heinz Gautschi, Script: Elisabeth Müller, Requisiten: Heinz Grünig, Heinz Brem, Schnitt: Vendula Roudnicka, Mischung: Harald Schlösser, Aufnahmeleitung: Doris Gimmel, Regie: Werner Gröner.

©1990 Schweizer Fernsehen DRS

www.ramseierfilm.ch

 

 

 

Der Reporter

Comic-Thriller

1992 realisierten die zwei Regisseure Helmy Heim und Barbara Weibel eine Thriller Serie für die Sendung 10v10 mit 20 Folgen. Die Länge jeder Folge war eine Minute. Es entstand damals eine experimentelle Serie, die mit einem Cartoon durchaus verglichen werden kann. Buch: Barbara Weibel, Helmuth Heim, Roger Graf. Regie: Helmuth Heim, Barbara Weibel. Produzent: Jürg Wildberger. Kamera: Peter Ramseier. Schnitt: Pamela Myson. Ton: Roland Arngrip. Licht: Heinz Gautschi. Tonmix: Toni Adam. Maske: Caterina Tosin. Kostüme: Edith Flückiger. Requisiten: Samuel Sigrist. Mitwirkende: Kurt Reinhard, Pia Wildi, Mäni Weber, Olga Piazza, Heiner Gautschy, Christine Maier, Hansjörg Enz, Susanne Lutz, Walter Plüss, Silvia Gutzwiller, Jürg Wessbecher, Beat Burkhard,

© Schweizer Fernsehen 1992

 

 

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?